Archiv der Kategorie: Plothener Teiche

Gänse im Plothener Teichgebiet

Graugänse und Weißwangengans

Graugänse und Weißwangengans – Foto: Werner Böttcher

Bei einer Exkursion in das Plothener Teichgebiet überraschte eine Weißwangengans, Branta leucopsis neben zwei Graugänsen, Anser anser. Während Graugänse seit dem Jahr 2010 im Teichgebiet brüten ist die Weißwangengans ein sehr seltener Gast. Über die Herkunft dieser schwarz-grau-weißen, relativ kleinen Gans kann nur spekuliert werden. Ursprünglich brütete diese Gans auf Ostgrönland, Spitzbergen und der russischen Barentsee. Vor etwa 40 Jahren breitete sich die Barentsee-Poulation nach Südwesten aus und Mitte der 1980er Jahre gab es erste Bruthinweise aus Deutschland. Derzeit brüten etwa 500 Paare entlang der Nordseeküste und an Elbe und Ems. Im deutschen Binnenland gibt es nur vereinzelte Brutvorkommen. Da die Art auch in Gefangenschaft gehalten wird, können auch entflogene Vögel auftreten. Die Plothener Weißwangengans war unberingt und recht scheu, was auf einen Wildvogel hindeutet.

Eisvögel sind unterwegs

Pfahlhaus am Hausteich
Hausteich bei Plothen, Pfahlhaus – Foto: Frank Radon

Am 2.11.2015 unternahmen wir eine Wanderung im Plothener Teichgebiet bei noch höheren Temperaturen als am 25.10.2015. Die Anzahl der beobachteten Vogelarten war nicht allzu hoch.
Aber 2 Eisvögel (Alcedo atthis) bei der Jagd am Großen Hasenhöhe Teich entschädigten. Der Teich war nur zur Hälfte gefüllt, die beiden Vögel saßen auf einem im Wasser liegenden Ast als Sitzwarte.
Am Hausteich bei Plothen ruhten etwa 500 Stockenten (Anas platyrhynchos) auf der spiegelglatten Wasserfläche. Dazwischen schwammen einzelne Haubentaucher (Podiceps cristatus) und einige Reiherenten (Aythya fuligula). In den Eichen am Teichdamm des Hausteiches rief ein Grünspecht (Picus viridis) und ein Eichelhäher (Garrulus glandarius) sammelte eifrig Eicheln. Außerdem waren noch Zaunkönige (Troglodytes troglodytes),  Blaumeisen (Parus caeruleus) und Schwanzmeisen (Aegithalos caudatus) unterwegs. Die Aufzählung der Vogelarten ist natürlich nicht vollzählig, da unser Hauptaugenmerk auf der schönen Landschaft lag.Das bunte Herbstlaub und der strahlend blaue Himmel waren eine tolle Kombination.