Archiv der Kategorie: Wanderungen

Gimpel, Grünspecht und Wacholderdrosseln

Ein Mittagsspaziergang am Ortsrand von Bad Lobenstein bei sonnigem Wetter um die 10 Grad brachte unerwartet viele Vogelarten.  Im Bild ist ein Gimpel (Pyrrhula pyrrhula), ein Männchen zu sehen. In einem Garten wurden mindestens 10 der hübschen Vögel beobachtet.

Gimpel
Gimpel – Foto: Jürgen Hauck

Die Vögel, es waren auch mehrere Weibchen dabei, saßen in Ebereschen und suchten nach Nahrung. Im Baum saßen auch zwei Wacholderdrosseln (Turdus pilaris). Ein rufender Buntspecht (Dendrocopus major), sowie einige Kohlmeisen (Parus major) trugen zur Vogelvielfalt bei. Unter einer Weide suchte ein Grünspecht (Picus viridis) nach Nahrung, unsere beiden „grünen Spechte“ bewegen sich oft in Bodennähe.  Der Grauspecht  (Picus canus) ist in der Region um Bad Lobenstein deutlich seltener. Feldsperlinge (Passer montanus) und Blaumeisen (Parus caeruleus) versteckten sich in einer Ligusterhecke, vielleicht war ein Sperber (Accipiter nisus) in der Nähe. Im Winter halten sich diese Vogeljäger oft in der Nähe oder inmitten von Ortschaften auf. Eine Elster (Pica pica) auf einem Dachfirst rundete das Bild ab.

Im Fichtenwald

Am 15.11.2015 unternahmen 17 interessierte Rehabilitanten der Median Klinik Bad Lobenstein eine Rundwanderung mit mir im südlichen und südwestlichen Gebiet der Klinik. Die Wegstrecke ist von Fichtenforsten dominiert, etwas Abwechslung bringen einzelne eingestreute Buchen und einige kleinflächige junge Waldbestände mit geringem Laubholzanteil.

Amsel Männchen
Amsel Männchen – Foto: Jürgen Hauck

Die Beobachtung heimischer Vögel stand nicht im Vordergrund und war durch den stürmischen Wind und das teils nasskalte Wetter erschwert. An Vogelarten wurden nur Kohlmeise (Parus major), Blaumeise (Parus caeruleus) und Amsel (Turdus merula) registriert. Erstaunliche viele Pilze säumten den Weg und viele Flechten waren auffällig.
Beim durchqueren des Hakengrundes fiel der geringe Wasserstand des Hakenbaches auf und der Fund von Brunnenkresse erfreute die Teilnehmer. Auf Grund der Beobachtungsumstände blieb es bei der Aufzählung typischer Waldvogelarten und
deren Lebensraumansprüche.

Wacholderdrosseln und rote Beeren

Bei einem Rundgang um Bad Lobenstein waren die vielen beerentragenden Sträucher auffällig. Zwar hingen an den Ebereschen kaum noch Früchte, dafür gab es umso mehr Hagebutten und Mehlbeeren an den Weißdornsträuchern zu sehen. Auch die Schlehen tragen reichlich Früchte. Einzelne Wacholderdrosseln (Turdus pilaris) und Amseln (Turdus merula) saßen in den Gebüschen. Ansonsten war es recht ruhig, wenige heimische Vögel waren unterwegs. Neben den „üblichen“ Blaumeisen (Parus caeruleus), tschilpten Spatzen in den Hecken. Es waren beide Arten, Haussperling (Passer domesticus) und Feldsperling (Passer montanus) in den Heckenrosen. Am Geiersberg stritten sich Elstern (Pica pica) mit einem Turmfalken (Falco tinnunculus), während ein Kolkrabe (Corvus corax) das Gelände nur überflog. Zum heutigen sommerlichen Wetter mit viel Sonnenschein passt das Bild eines Kolkraben im Gegenlicht.

Kolkrabe
Kolkrabe – Foto: Tom Horak